Mit James Heeley ist es wieder einem jungen Kreativen gelungen, seinen Namen auf der anwachsenden Liste derer einzutragen, die auf Umwegen in die Kunst der Parfümerie initiiert wurden und im wahrsten Sinne des Wortes als absolute Quereinsteiger im Land der Düfte Fuß gefasst haben. Alles über das kreative Multitalent James Heeley und seine einzigartigen Düfte gibt es jetzt hier im Blogbeitrag.

Philosoph, Designer, Parfümeur – eine vielseitige Karriere

James Heeley ist über eine Reihe von Umleitungen in die Parfümbranche gestolpert. Nach der Feststellung, dass Düfte das größte Interesse in ihm wecken, arbeitete er sich nach und nach in die Kunst der Parfümkreation ein. Doch zunächst sah sein Werdegang ganz anders aus. Sein Studium führte ihn in Philosophie und Ästhetik ein – und das am legendären Kings College in London, an dem auch schon mehr als ein Dutzend Nobelpreisträger ihr Studium absolviert haben. Anstatt eine akademische Laufbahn einzuschlagen, zog Heeley allerdings nach Frankreich, wo er in der Agentur von einigen Freunden als Grafikdesigner anfing. Bald mietete er sein eigenes kleines Atelier in Paris, wo er sich dem Produktdesign widmete. Nachdem er unter anderem Vasen für berühmte Pariser Floristen designt hatte, machte es irgendwann Klick. Heeley bemerkte, dass ihn weniger die Blumen und die Optik der Vasen interessierte, sondern vielmehr der Duft der Blumen.

Der erste Schritte in Richtung Parfumkreation

Da Heeley über Parfüm und seine Herstellung allerdings kaum etwas wusste, kontaktierte er zunächst einen japanischen Konzern für Duftstoffe und Aromen, mit dem er in Zusammenarbeit seinen ersten Duft kreierte. Die Kunst der Parfümkreation sollte sich bald als Heeleys wahre Berufung herausstellen und er bemühte sich um eine persönlichere Ausbildung. Bei einem familiengeführten Duftlabor im Süden Frankreichs, mit dem er auch heute noch zusammenarbeitet, nimmt er das Wissen um die althergebrachten Traditionen der Parfümherstellung auf.

Die Kunst, Geschichten zu erzählen und Bilder zu malen

Heeley vergleicht die Parfümkreation mit der Malerei, denn, so seine Argumentation, in beiden Künsten geht es darum, eine Idee mit den zur Verfügung stehenden Materialien auf gefühlvolle Art und Weise abzubilden und wiederzugeben. Auch ein Duft kann, genauso wie ein Gemälde, eine Geschichte erzählen, Emotionen erwecken und Erinnerungen kreieren. Es sind eben nicht nur Franzosen und Italiener, die edle Essenzen und luxuriöse Düfte kreieren können. Auch im Norden Europas, auf „der Insel“, lauert Talent in Sachen Parfümkreation. Dennoch findet sich das Hauptquartier der noch jungen Manufaktur von James Heeley in Paris, genauer gesagt in der Passage du Désir, der Straße der Sehnsucht.

Frische, Klarheit, aquatische Transparenz – die belebendsten Unisexdüfte von James Heeley

Mit den beiden Unisexkompositionen Sel Marin (Meersalz) und Menthe Fraîche (Frische Minze) präsentiert James Heeley uns gleich zwei wunderbar frische und klare Düfte, die trotz minimalistischer Zusammensetzung für tiefgehende Erfrischung sorgen.

Ein Ausflug ans Meer – Sel Marinn von James Heeley

Die aquatische Komposition Sel Marin trägt im Herzen das namensgebende Meersalz. Umgeben von Algennoten und Moosakkord versprüht so jeder Druck auf den Kopf des Flakons Strandfeeling, Sonne und Meer durch und durch. Während die eröffnenden Noten aus Zitrone und Bergamotte beleben und erfrischen, taucht die Herznote mit ihren salzigen und marinen Noten ab zu einem entspannenden Tauchgang ins kühle Nass des Ozeans. In der Basisnote trocknen Sonne und Seeluft mit Vetiver und Zedernholz das am Strand angespülte Treibholz langsam ab und sorgen dafür, dass der Tag am Strand einen runden Abschluss findet.

Ein zuckerfreies Minz-Bonbon – Heeley Parfum Menthe Fraîche

Wie frisch geputzte Zähne, nur eben für die Nase – so fühlt sich Menthe Fraîche von James Heeley an. Starke Minzdüfte gibt es nur selten auf dem Parfüm-Markt. Zu schnell werden Assoziationen mit Kaugummi oder Zahnpasta erweckt. Doch James Heeley experimentiert gern und bricht dabei auch unausgesprochene Regeln – ohne die Grenzen des guten Geschmacks zu überschreiten, versteht sich. Für diese Experimentierfreude sind wir ihm sehr dankbar, denn ohne sie wäre der ultra-frische und natürliche Duft Menthe Fraîche wohl nicht zustande gekommen. Der erfrischende Minzduft, der gleich in der eröffnenden Kopfnote mit Pfefferminze und grüner Minze aufwartet, berauscht die Sinne mit spritziger Bergamotte, elektrisierendem grünen Tee und der sanften Aromavielfalt der Freesie, bevor die holzige Zeder in der Basis den Abschluss bildet.

Alte Traditionen neu belebt – die innovativen Kreationen von James Heeley

Doch James Heeley weiß nicht nur neue und innovative Ideen auf den Markt zu bringen. Auch mit alten Traditionen geht er gekonnt um und gibt ihn einen modernen Anstrich. Mit Chypre 21 etwa entwirft der Engländer für seine Marke Heeley Parfum einen klassischen Chypreduft mit moosigen und floralen Elementen aus Rose, Geranie, Rosmarin, Eichenmoos und Patschuli. Ein schicker Unisexduft, der den schwierigen Spagat zwischen Moderne und Tradition scheinbar mühelos schafft.

Auch mit der blumig-holzigen Heeley Parfum Komposition Hippie Rose weiß James Heeley Brücken zu schlagen. Die klassische Paarung aus Rose und Patschuli, die Bilder von Batik-Shirts, Blumenkränzen und Woodstock aufleben lässt, wird mit einem erfrischenden Twist in Schach gehalten und vorm Abrutschen ins Kitschige bewahrt. Pfeffer, Moos und Vetiver balancieren die schwere Weihrauch- und die üppige Rosennote hier aus und machen Hippie Rose zu einem urbanen Großstadtduft für moderne Frauen.

Um zu zeigen, dass er das Zeug zum Starparfümeur hat, versucht James Heeley sich an einer weiteren modernen Interpretation eines uralten Themas: Leder. Und so viel sei verraten: Mit Cuir Pleine Fleur für Heeley Parfum gelingt ihm dieser Versuch. Sanft, floral, holzig und auch etwas frisch stolziert der Lederduft aus dem Flakon. Umgeben von so diversen Duftnoten wie Veilchen, Zimt, Akazie, Honig, Birke und Vetiver verwandelt sich der klassische und Jahrhunderte alte Leder-Akkord hier zu einer belebenden Neuheit für Sie und Ihn. Definitiv ein Highlight in der vielschichtigen Kollektion der James Heeley Parfums.

Ein Underdog mit Potential zum Star – der Quereinsteiger James Heeley

Als Quereinsteiger hatte es James Heeley auf dem ohnehin schwer umkämpften Terrain der Nischenparfums sicher nicht leicht. In den 15 Jahren, die vergangen sind, seit er sich traute, einen Fuß in die Tür der Parfumkreation zu stellen, hat der kreative und zielstrebige Engländer viel erreicht. Seine Düfte stecken voller Leben, Erinnerungen, Bilder und Emotionen. Mit seiner Kollektion Heeley Parfum hat sich James Heeley eine ganz eigene Duftwelt erschaffen und einen Traum erfüllt. Seiner Meinung nach sind und waren die besten Parfümeure Autodidakten – so wie er einer ist. Den lebenden Beweis seiner Vermutung tritt der kreative James Heeley höchstselbst an.

Ab sofort gibt es die Düfte von James Heeley bei meinduft in der Online-Parfümerie zu entdecken!


Die Heeley parfums bei meinduft