Alternative zum Solarium? Tipps für das Tanning zuhause

 

Die ersten Sonnenstrahlen kitzeln unsere Näschen in der Mittagspause am Schillerplatz in Mainz. Die Krokusse recken aus den Beeten ihre Hälse. Kinder lecken am ersten Eis der Saison. Und auch so mancher Café-Besucher positioniert seinen Stuhl gut gelaunt in Richtung Sonne. Ich kann es kaum mehr abwarten. Zu groß ist die Sehnsucht nach Licht, Wärme und dem Duft, der einfach Lust auf mehr macht. Lust auf Oster-Spaziergänge am Rheinufer, Lust die Wintermäntel einzumotten, Lust auf die neuste Frühjahrssmode. Kurze Crop-Tops, die angesagten 70-er-Retro-Miniröcke – meine Gedanken schwelgen bereits in der Spring/Summer-2016-Fashion-Welt. Mein Blick gleitet vor dem Spiegel an mir hinunter. An meiner Hautfarbe muss ich aber noch arbeiten. Die angesagten Pastellfarben sehen an meinem käseweißen Teint doch eher semistylish aus. Früher hätte ich jetzt einfach meinen Geldbeutel nach Münzgeld durchsucht und hätte mich aufgemacht in Richtung Sonnenbank. Ein, zwei Mal die Woche, dann wäre die Sache mit dem Frühlings-Teint geritzt gewesen. Heute mache ich mir doch mehr Gedanken um die Gesundheit meiner Haut. Die ersten Fältchen um die Augen haben sich breitgemacht, nicht mehr ganz so knackig ist sie, meine Frühlingshaut.

Wie war das eigentlich nochmal mit dem Selbstbräuner?

Echte Alternative oder Geldverschwendung? Erst kürzlich bei der Oscar-Verleihung 2016 hatten meine Lieblings-Promi-Damen in ihren Abendkleidern von Gucci und Versace nur so gestrahlt. Und es war ihr sonnengeküsster Teint, der das Gesamtbild komplettiert hatte. Sie alle schwören auf Tanning. Verbirgt sich hinter dem Selbstbräuner eine tatsächliche Alternative zum Solarium?

 

The secret to those gorgeous #Oscars2016 glowing tans? Discover #BodyBlur, our brand new, perfecting, HD Skin Finish. http://bit.ly/1RH01Di

Posted by Vita Liberata on Mittwoch, 2. März 2016

 

Das geht unter die Haut

Zunächst einmal hab ich mich gefragt, was Selbstbräuner eigentlich mit meiner Haut anstellt. Wie funktioniert das Ganze und was macht es mit mir? Beim Tanning wird eine chemische Reaktion erzeugt, die eigentlich gar nichts zu tun hat mit dem klassischen Bräunen durch die Sonne. Aufgetragen auf der Haut wirkt hier das sogenannte Dihydroxyaceton (DHA). DHA ist eine Zuckerart, die mein Körper auch selbst herstellen kann und wirkt hier direkt auf der obersten Hautschicht. Die Zellen bilden so dunklere Pigmente, die optisch Bräune erzeugen. Je nach Dosierung des Wirkstoffs kann diese eher intensiver oder weniger intensiv erscheinen. Dafür braucht das Produkt durchschnittlich fünf Stunden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Für den Anfang habe ich mich für eine Bräunungslotion entschieden. Diese bietet mir parallel zum Bräunungseffekt eine pflegende Komponente. Tanning und Bodylotion in einem. Außerdem ist der Bräunungswirkstoff niedriger dosiert. Ich kann somit langsam anfangen und sehe erst mal nur aus, als hätte ich einen kleinen Frühlingsspaziergang unternommen. Bevor ich im Badezimmer loslege, frage ich mich: Wie trage ich das Produkt denn nun am besten auf? Ich kann mich an leidliche Erfahrungen insbesondere vor Hochzeiten oder sonstigen Festen erinnern, zu denen ich besonders gut aussehen wollte. Und letztendlich hatte ich mit dicken unschönen Streifen zu kämpfen.

Von unseren Beauty-Experten aus unserem Day Spa in Mainz wollte ich nun wissen: wie trage ich Tanning-Produkte richtig auf? Zunächst einmal solltet ihr einige Tage vorher einen Test durchführen. Sucht euch eine unauffällige Stelle am Körper aus (z.B. am Oberarm), tragt einen kleinen Klecks des Produkts auf und lasst ihn einwirken. Nach zwei Tagen könnt ihr nachprüfen, ob ihr das Produkt gut vertragt oder ihr aufgrund einer Allergie euch lieber nochmal beraten lassen solltet. Um die Haut optimal vorzubereiten auf euer Tanning solltet ihr nun ein Peeling durchführen und erst am Tag danach mit dem eigentlichen Auftragen des Produkts starten. So erzeugt ihr eine einheitliche Oberflächenstruktur eurer Haut. Im Anschluss unbedingt eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege auftragen. Jetzt ist eure Haut perfekt vorbereitet und am Tag darauf könnt ihr starten. Bitte denkt daran euch Handschuhe zu besorgen. Auf bloßen Händen können ansonsten unschöne Flecken entstehen. Tragt das Produkt nun am besten in kreisenden Bewegungen auf, so könnt ihr euch nachher an einem gleichmäßigen Ergebnis erfreuen.

Was ist zu beachten?

Besondere Vorsicht ist an Stellen wie Ferse, Knie und Ellenbogen geboten. Diesen Stellen solltet ihr euer besonderes Augenmerk widmen, damit ihr hier später keine böse Überraschung erlebt. Mit Bräunungstüchern gelingt ein gleichmäßiges Auftragen übrigens besonders gut. Allerdings solltet ihr hier darauf achten zügig zu arbeiten, da das Produkt auf den Tüchern schnell trocknet, was zu einem unregelmäßigen Ergebnis führen kann. Wenn ihr das Produkt verteilt habt, reibt den Körper nochmals mit dem nun trockenen Tuch ab, so verteilt sich alles besser. Nehmt jetzt euren Haaransatz, die Augenbrauenpartie und euer Kinn direkt unter den Lippen unter die Lupe. Verreibt überschüssiges Produkt mit einem trockenen Wattepad für ein absolut natürlich wirkendes Ergebnis. Falls ihr euch für Bräunungstücher entschieden habt, behaltet im Hinterkopf, dass in diesen im Gegensatz zur Bräunungslotion keine Pflege enthalten ist. Nun heißt es warten. Macht euch am besten eine leckere Tasse Tee und lasst erst mal gut 20 Minuten ins Land gehen. Falls ihr Tücher verwendet habt, cremt jetzt eure Haut mit eurer gewohnten Bodylotion ein. Nun könnt ihr euch wieder anziehen. Mit Duschen, Sport und ähnlichen Aktivitäten würde ich mindestens fünf Stunden warten. Danach erstrahlt euer Teint in neuer Bräune. Hm. Mir fällt gerade ein: ich habe noch ein Tanning-Produkt in meinem Badezimmer-Regal stehen.Geht es dir auch so?


 


 

Schau erst mal, ob du es wirklich noch verwenden kannst. Denn Bräunungsprodukte verderben sehr schnell. Bei langer Lagerung und insbesondere bei höheren Temperaturen kann sich sogar Formaldehyd bilden. Riech am besten erst mal an deiner Creme und entscheide dann. Du wirst es schnell bemerken, ob das Produkt noch in Ordnung ist. Spätestens sechs Monate nach Anbruch sollte die Packung vorsichtshalber im Mülleimer landen. Übrigens wirken Tanning-Produkte nicht bei jedem. Bei schätzungsweiße 15 Prozent tritt kein Effekt ein. Vermutlich, so meinen Experten, haben diese Menschen zu wenig Eiweiß in den obersten Hautschichten, was den gesamten chemischen Prozess behindert.

Oh no, doch ein Streifen!

Wir kennen sie alle, diese schlimmen, schlimmen Bräunungsunfälle, die uns einfach nur ungepflegt, irgendwie schmutzig und seltsam erscheinen lassen. Zu viel Creme auf den Wangen, ein dicker Streifen direkt an der Wade. Und das direkt vor der Hochzeit der besten Freundin, an der man das wunderschöne kurze Seidenkleid tragen wollte. Ein Beauty-Desaster, das einen schon mal in Tränen ausbrechen lässt. Und jetzt? Zuerst mal: ruhig bleiben. Tief durchatmen. Und dann ab in die heiße Badewanne oder die heiße Dusche. Das weicht die Haut auf. Jetzt mit einem Peeling den Streifen zu Leibe rücken. Das sollte fürs erste genügen. Was besonders hartnäckige Flecken betrifft, ist Zitrone übrigens ein Geheimtipp! Diese hellt eure Haut genauso auf wie auch alkoholhaltiges Gesichtswasser. Auf keinen Fall solltet ihr aus Panik zu hautaufhellenden Produkten aus dem Internet greifen. Diese Produkte sind manchmal sogar krebserregend und können die Haut unter Umständen nachhaltig schädigen. Ich hoffe ich konnte euch mit diesen Tipps und Tricks weiterhelfen. Was mich nun aber doch noch nicht losließ, war der Teint meiner Lieblingsstars bei den Golden Globes. Unsere Beauty-Experten verraten mir, was dahintersteckt. Absolut angesagt sind bei den VIP’s hochwertige Produkte wie das Fabulous Self Tanning Tinted Mousse von Vita Liberata, das wir jetzt für Sie ganz neu in unser Sortiment aufgenommen haben.

Mittels der sogenannten pHenO2-Technologie wird extrem lang anhaltende Bräune erzeugt, die allerdings super natürlich verblasst, so als wäre man gerade vom Urlaub zurückgekommen. Was mich außerdem begeistert hat: das Produkt zieht unglaublich schnell ein. Wer also keine Zeit für langes trocknen lassen hat, wird an dieser Linie mit Sicherheit seine Freude haben. Für ein perfektes Ergebnis tragt das Produkt am besten mit dem Tanning Mitt auf, einem eigens für die Vita Liberata Produkte entworfenen Applikator-Handschuh. Mit seiner super weichen Beschaffenheit kann das Mousse ideal aufgetragen werden, für ein perfektes Tanning-Ergebnis und einen Teint wie von der Sonne geküsst. So kann der Mode-Frühling kommen!

Frühlingshafte Grüße aus Mainz, eure Anna Reinhold


 

Neu bei Meinduft:


 

Bilder: Vita Liberata