Das kanadische Parfümhaus „Zoologist Perfume“ hat zwei neue, „tierische“ Düfte auf den Markt gebracht. „Chameleon“ und „Dodo“ lassen die Tierwelt auferstehen und beeindrucken durch kreative und traditionelle Duftmischungen.

zoologe-chameleon-dodo-neue-duefteFaszination Tierwelt – mit diesen beiden Worten lässt sich die Leidenschaft von „Zoologist Perfumes“ zusammenfassen. Die Lebenswelt, das Verhalten und das Aussehen unterschiedlichster Tierwesen ist Inspirationsquelle für die exzentrischen Düfte des Nischenhauses. Diese Hingabe steckt in uns allen – denn die Tierwelt übt eine Faszination auf jeden von uns aus. Das mag daran liegen, dass Tiere unsere ureigenen, primitiven Instinkte wiederspiegeln. Aber sie beeindrucken uns auch durch ihre Agilität, Schönheit oder Possierlichkeit. Zoologist Perfume hat es sich zur Aufgabe gemacht die faszinierenden Eigenheiten der Tierwelt einzufangen und in seinen Düften widerzuspiegeln. Dabei kommen ungewöhnliche, überraschende und teils sogar schockierende Düfte heraus, die einzigartig in der Welt der Parfüme sind. Mit Chameleon and Dodo kommen diesen Monat zwei dieser besonderen Düfte in den Handel.

Chameleon – ein wechselndes Farbenspiel, dass man riechen kann

Das Chamäleon, beheimatet auf der Insel Madagaskar – auch der achte Kontinent genannt – ist Inspirationsquelle für einen fesselnden Duft. Chameleon spiegelt die leuchtende, changierende Haut dieser faszinierenden Reptilien wieder. Parfümeur Daniel Pescio orientierte sich für diesen Duft an zwei für Madagascar berühmte Rohstoffe: Ylang ylang und die Madagascar-Vanille. Die tropische Insel ist die Heimat für die meisten Chamäleon-Spezies der Welt.

Getreu seinem Namen will Chameleon funkelnde Farben in olfaktorischen Sinneseindrücken festhalten. Wer schon immer einmal wissen wollte, wie es sich anfühlt, Farben zu riechen, der ist bei Chameleon richtig. Denn wechselnde Farben sind der Kern dieses Duftes. Die Aromen verändern ihre Farben je länger sie auf der Haut sind. Der Duft beschwört das Sonnenlicht auf dem Indischen Ozean, das feuerrot und golden funkelt. Mit dem Sonnenuntergang verwandeln sich die Farben in saphirgrün. Das salzige Aroma des Meeres hat hier ebenso Eingang gefunden, wie die hypnotisierenden Aromen des Ylang ylang. Wie das Kaleidoskop von Farbschattierungen, das sich auf der Haut eines Chamäleons abbildet, tanzt in diesem Parfüm das Aroma des Ylang ylang mit der zarten Nuance des Frangipani-Baumes in cremiger Blumigkeit. Betörende Vanille vermischt sich währenddessen mit salzigen, seidigen Moschusaromen. Die fruchtig-exotische Atmosphäre hüllt einen ein, die Farben sind mal glasklar, mal verstehen sie es, sich zu verstecken. Wird das Chamäleon in den Blättern „verschwinden“ oder bezaubert es durch ein Farbenspiel der besonderen Art?

Für Daniel Pescio war Chameleon eine besondere Herausforderung. „Das Konzept von wechselnden Farben in einen Duft zu verpacken, war eine Herausforderung“, beschreibt er. „Gerade die fruchtigen Facetten haben mir Sorge gemacht. Meine erste Eingebung war es, den Eindruck einer sonnengeküssten Haut mit der salzigen Brise des Ozeans zu schaffen. Ich habe dazu Ylang ylang-Öl aus Madagaskar ausgesucht. Das hat einen sehr fruchtigen Charakter, offenbart aber auch blumige Nuancen. Das ist das Ziel von Chameleon.“

Der komplexe Duftmix spiegelt das wechselnde Farbespiel mit Gewürzen, exotischen Hölzern und Moschusaromen wieder. Weitere Aromen sind unter anderem Bergamotte, Zitrone, Mango, rosa Pfeffer, Stachelbeere, Veilchenblätter, Cashmeran, Kokosnuss, Jasmin, Safran, und Patchouli.

Dodo – ein besonderes Fougère

Ein längst ausgestorbener Vogel stand Pate für diese Duftkreation, die als „Fougère“ die Parfümlinie von Zoologist erweitert. Französisch für „Farn“ ist Fougère eine Duftnote, die traditionell aus einem Mix aus Lavendel, Bergamotte und Eichenmoos besteht. Das im Lavendel enthaltene Cumarin bringt ein an Heu erinnerndes Aroma in diese Duftkategorie. Zoologist Perfumes kollabierte für diesen besonderen Duftcharakter mit Parfümeur Joseph DeLapp, der mit „Rising Phoenix“ ein eigenes Parfümunternehmen hat. Sein Fougère „Phoenix Fougère“ hat bereits Bekanntheit in der Parfümindustrie erreicht und wird von vielen gefeiert.

Ein Fougère bringt verschiedene Duftaromen in einen besonderen Mix, der sich so normalerweise nicht entfalten würde. DeLapp wollte das klassische Fougère ein wenig lockern, und das Dufttrio in die moderne transportieren. So ist ein klassischer und moderner Duft entstanden, traditionell und aktuell zugleich. Dodo eröffnet seinen Duftreigen mit einem erfrischenden Spritzer von Limette, Litschi und Himbeeren. Wie ein Dodo lässt uns der Duft durch grüne, ausschweifende Farne wandeln. Im Herzen begegnen uns blumige Nuancen der Rose, gepaart mit betörenden Aromen der Ambra. Dodo ist ein Paradoxon. Zugleich klassisch und kultig durch sein traditionelles Fougère-Aroma, transportiert Dodo auch faszinierende und mysteriöse Facetten. Das macht Dodo zu dem perfekten Duft für alle, die sich nach Zufriedenheit und Muße sehnen und dabei trotzdem geheimnisvoll sein wollen. Weitere Aromen in Dodo sind Sandelholz, Patchouli und Tannenbalsam.

DeLapp: “Mein Ziel ist es stets, alte Dinge in neue umzuwandeln, indem ich Inspiration aus dem Fabelwesen des Phoenix ziehe: Neues Leben, das aus dem Tod des alten entsteht. Diese Mentalität wollte ich auch auf Dodo übertragen, indem ich hie historische DNA berücksichtigt habe, aber das Biest auch mit neuem Leben erfüllt habe.“ Das macht aus Dodo einen Duft, der zugleich vertraut und exotisch daherkommt.

Die Düfte von Zoologist Perfume verbinden uns mit den vielfältigen Wundern der Natur- und Tierwelt. Um die Schönheit der Natur zu zelebrieren, setzt sich das Nischenhaus für Parfüme ein, die frei von aus Tieren gewonnenem Moschus sind. Der Tierschutz steht hier an erster Stelle. Stattdessen werden synthetische Moschusaromen eingesetzt. Zoologist wurde 2013 von Victor Wong in Kanada gegründet und hat heute seinen Sitz in Toronto. Jeder der Düfte wird in Kollaboration mit gepriesenen und ausgezeichneten Parfümeuren kreiert.