Hotline 06131 / 250 209 6 ✓
Originalprodukte vom Hersteller ✓
Gratisversand ab 30 € ✓
Einkaufen auf Rechnung ✓

Pflegetipps für den Sommer

Pflegetipps für den Sommer

Tipps für Pflege im Sommer – Sonnenschutz, Makeup und Co.

Wir freuen uns das ganze Jahr über auf die warmen Monate des Jahres. Aber mit Sommer, Sonne, Sonnenschein kommen auch immer Risiken und Beauty-Herausforderungen, die es zu meistern gibt. Wie kann ich meine Sommerbräune möglichst lange erhalten? Wie bräune ich mich möglichst gleichmäßig? Was kann ich tun, wenn ich trotz hoher Temperaturen nicht auf Makeup im Sommer verzichten möchte? Wie trage ich Sonnenschutz richtig auf? Worauf muss ich beim Kauf und der Anwendung von Sonnencreme achten? Alle Infos rund um Pflegetipps für den Sommer jetzt bei meinduft.de lesen!

Trinken und Kleidung

Je heißer es wird, desto kälter werden oft Getränke, Duschen oder der Wunsch nach Abkühlung allgemein. Doch sieht man sich in den Ländern um, in denen es sehr heiß ist, findet man dort das Gegenteil. Es werden heiße Getränke angeboten und geduscht wird lauwarm, keineswegs eiskalt. Eiswürfel im Glas sind eine westliche Erfindung und nicht unbedingt gesund. Weite Kleidung hat den Vorteil, die Hitze zirkulieren zu lassen. Schwarz nimmt nicht nur mehr Wärme auf, es strahlt auch mehr Wärme ab. Der menschliche Körper produziert ständig Wärme, die nach außen geleitet werden muss. Das kann schwarze Kleidung besser. Sie schützt zudem vor Sonnenbrand. Gefährliche UV-Strahlen werden von Schwarz besser reflektiert als von Weiß. Wärme wird von hellem Stoff besser durchgelassen, Haut und Körper heizen sich auf. Dunkle Kleidung reflektiert den infraroten Anteil, so dass der Körper besser gegen die Hitzeeinwirkung geschützt ist. Bei schwarzen T-Shirts können wir von einem LSF von 20+ ausgehen, bei einem hellen Oberteil von maximal 10. Hüte Tücher oder Sonnenschirme helfen bei extremer Hitze und halten die Temperaturen für Haut und Körper auf Mittelmaß.

Lauwarm vor kalt

Was für den Körper gilt, ist auch der Maßstab für die Gesichtspflege. Sanft behandeln und langsam kühlen. Kein eiskaltes Wasser verwenden und moderat kühlende Masken verwenden. Tipps wie Gesichtsmasken in den Kühlschrank legen verschaffen zwar kurze Abkühlung. Man sollte dabei jedoch aufpassen, die Haut nicht mit zu kalten Temperaturen zu konfrontieren. Dann können nämlich im schlimmsten Fall kleine Gefäße platzen und das Ergebnis sind unschöne rote Blutflecken unter der Hautoberfläche. Gerade rund ums Auge herum, wo die Haut besonders empfindlich ist, muss man vorsichtig mit kalten Masken, Cremes oder Wasser sein. 

Frischegarantie

Bei Sonnenprodukten unbedingt auf frische Ware achten, um den vollen Sonnenschutz zu gewährleisten. Keine angebrochenen Produkte vom Vorjahr verwenden, da sich der Lichtschutz sowohl in cremigen als auch in milchigen Konsistenzen abbaut. Restbestände vom letzten Urlaub am besten entsorgen.


Die Sonnenpflege-Highlights


 

Immer zur Hand

Es gibt eine Reihe von Produkten, die im Sommer von Vorteil sind und regelmäßig zum Einsatz kommen.

- Wer im Sommer kein Makeup mag, steigt auf mineral powder makeup um. Es ist fettfrei, tönt natürlich, verläuft nicht und punktet durch die natürlichen Pigmente mit UVA- und UVB-Schutz. Als alleiniger UV-Schutz sind die Puder jedoch nicht geeignet. Dafür ist die Auftragsmenge auf dem Gesicht zu gering.

- Rechtzeitige Peelings vor dem Sommerurlaub haben den Effekt, die Bräune länger zu halten. Die Sonne regt die Verhornung an (natürliche Schutzfunktion), so dass die Haut geglättet werden muss – gerne auch während des Urlaubs. Und auch die abgestorbenen Hautzellen, die noch an der Haut hängen, verhindern eine gleichmäßige Bräunung und können für fleckige Haut sorgen. Deswegen schon rechtzeitig vorher zum Body Scrub greifen. Das sorgt für glatte, straffe Haut und ermöglicht später gleichmäßig braune Haut. 

Peeling + Sonnenschutz: Durch regelmäßiges Peelen wird die Haut etwas empfindlicher gegenüber UV-Strahlen. Deshalb unbedingt einen entsprechenden Sonnenschutz wählen. Das Gleiche gilt nach chemischen Peelings, abrasiven Gesichtsbehandlungen und Mikrodermabrasionen: Diese Behandlungen machen die Haut lichtempfindlicher. Ein Sonnenschutz ist also besonders dann geboten. Wird aktuell Retinol, AHA, BHA, ein aufhellendes Produkt oder ein Produkt mit Fruchtsäuren in der Hautpflege verwendet? Dann heißt es ebenso: Sonnenschutz hat oberstes Gebot. Die besonders sonnenempfindliche Haut ist den UV-Strahlen sonst besonders schutzlos ausgeliefert. Die Folge sind Sonnenschäden, vorzeitige Hautalterung und Kollagenabbau.

- Wer im Sommer nicht auf sein Lieblingsparfum verzichten möchte, sollte es nicht auf der Haut auftragen, damit keine Pigmentstörungen auftreten. Sprühen Sie es alternativ auf Kleidung (nicht auf weiße Stoffe), Haare oder Stellen, die garantiert keine Sonne abbekommen. Besonders leicht und frisch durch den Sommer kommt man auch mit einem erfrischenden Body Spray. Das sorgt nicht nur für 

- Sonnenschutz für die Lippen: Bei allem Sonnenschutz von der Nase bis zu den Ohren wird eine Stelle oft vergessen: die Lippen. Auch hier kann sich ein böser Sonnenbrand einstellen, und das ist alles andere als angenehm. Das wissen alle, die diese schmerzhafte Erfahrung schon einmal machen mussten. Ein Lippenpflegestift mit Lichtschutzfaktur sollte daher immer in der Handtasche mit dabei sein. 


Körperpeelings für eine gleichmäßige Bräune