Raumduft selber machen: natürlich, günstig, individuell


 

Wir zeigen, wie man mit wenig Aufwand einen herrlichen Raumduft selber machen kann. Ob Diffuser, Raumspray oder Duftkerze – einen Raumduft selber herstellen ist gar nicht so schwer, wie man vielleicht meinen könnte. Das Raumduft selber machen hat viele Vorteile. Es macht nicht nur Spaß und ist kostengünstig. Beim Raumduft selber machen kennt man auch alle Zutaten und kann ein gutes Gewissen haben. Denn man holt sich frische und angenehme Düfte ins Haus, ganz ohne Chemie. Außerdem kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen und genau den Raumduft selber machen, den man selbst gern in der heimischen Atmosphäre riechen möchte. Natürlich und individuell – das sind die schönsten Raumdüfte zum Selbermachen!

Raumduft selber machenIndividuell und zu 100 % natürlich – darum lohnt sich das Raumduft selber machen

Ein toller Raumduft sorgt für eine entspannte Atmosphäre zu Hause. Eine sinnliche, würzige Duftkerze sorgt im Winter für wohlige Stimmung und schafft eine gemütliche Atmosphäre. Ein erfrischendes Raumspray mit Eukalyptus und Minze wirkt anregend und steigert die Konzentration. Mit so einem belebenden Raumspray zum selber machen schafft man mit nur wenigen Sprühstößen eine konzentrierte und produktive Atmosphäre zum Arbeiten. Abends hilft ein Raumduft mit Lavendel, den man selbst hergestellt hat, beim Entspannen und Abschalten. Dank dem selbstgemachtem Raumduft klappt es dann auch besser mit dem erholsamen Schlaf.

Raumduft selbst herstellen – natürliche Lufterfrischer

Klar, gegen abgestandene Luft hilft auch der schönste Raumduft nicht. Regelmäßiges Lüften wird durch den selbstgemachten Raumduft nicht ersetzt. Am besten ist regelmäßiges Stoßlüften, auch wenn es draußen Minusgrade sind. 5 bis 10 Minuten die Fenster weit aufmachen und für einen Luftaustausch sorgen – im Winter dabei natürlich die Heizung ausstellen. Schon ist die Luft im Zimmer wieder frisch. Auch Mief durch Mülleimer, Wäschekorb und Co. muss nicht sein. Regelmäßiges Entleeren beugt unangenehmen Gerüchen vor. Auch Sofakissen und Textilien haben nach einer Runde Aushängen an der frischen Luft wieder ihren angenehmen neutralen Geruch wieder.

Hartnäckige Gerüche mit natürlichem Raumduft neutralisieren

Auch der hartnäckige Geruch von Zigaretten oder der Geruch einer Zwiebel können mit natürlichen Hausmitteln neutralisiert werden. Etwa ein Schälchen mit Essigwasser oder etwas Kaffeepulver. Sie absorbieren, einmal im Raum aufgestellt, auch diese hartnäckigen Gerüche und sorgen so ganz natürlich für geklärte Luft. Auch die Schalen einer frisch geschälten Orange kann man in Herbst und Winter auf die Heizung legen, um einen Raumduft ganz natürlich selber zu machen. Durch die aufsteigende warme Luft der Heizung wird das herrliche Orangenaroma im Raum verteilt. Wer es würzig mag, spickt die Orangenschale noch mit ein paar Nelken. Der aromatisch-würzige Duft sorgt für eine besinnliche Atmosphäre – und das fast umsonst. Denn dieser Raumduft ist komplett natürlich und zum selber machen.

Raumduft selber machen – erfrischende Noten sorgen für entspannte Stimmung

Wer sich einen Raumduft in Form eines Lufterfrischers selber machen will, braucht nur ein leeres Glas, z. B. ein altes Marmeladenglas. Das saubere und trockene Glas wird nun, um einen Raumduft selber zu machen, zur Hälfte mit Backpulver oder Natron befüllt. Nun kann man je nach Duftvorlieben noch getrocknete Blüten oder Kräuter hinzugeben. Ein Klassiker: getrocknete Lavendelblüten. Aber auch Tulpenblätter, Geranien, Veilchen geben tolle Blumenaromen ab. Auch Gewürze wie Nelken oder Zimtstangen und Kräuter wie Thymian, Minze, Rosmarin oder Salbei können in dem selbstgemachten Lufterfrischer mitmischen. Abschließend wird das Duftglas mit einem luftdurchlässigen Tuch oder einem selbst durchlöcherten Deckel wieder verschlossen. Die Düfte der Blüten, Kräuter und Gewürze werden vom Natron aufgenommen und in einer sanften Intensität verströmt. Lässt der zarte Duft nach, muss man das Glas mit dem selbstgemachten Raumduft nur einmal gut schütteln und schon duftet er weiter. So einfach kann man einen erfrischenden Raumduft selber machen.

Diffuser selber herstellen

Auch einen Raumduft Diffuser kann man ganz leicht selber herstellen. Dazu braucht man nur eine Handvoll Zutaten:

-          Eine dekorative Flasche mit 200 – 300 ml Volumen und dichtem Verschluss

-          Verschiedene ätherische Öle

-          80 ml Alkohol (gibt es in der Apotheke)

-          10 ml Glyzerin (auch günstig in der Apotheke erhältlich)

-          5 bis 10 Holzstäbchen aus Rattan

Der Alkohol ist beim Diffuser Raumduft selber machen das Lösungsmittel für die Duftöle. Das Glycerin wiederum ist ein Trägermittel, das die ätheischen Öle noch stärker an den Alkohol bindet. Gleichzeitig sorgt es so dafür, dass der Alkohol nicht allein verdunstet. Hat man sich diese Zutaten besorgt, kann das Raumduft selber machen auch schon losgehen. Man beginnt mit der Mischung der ätherischen Öle. Je nach Präferenz, Jahreszeit und Atmosphäre, die mit dem Raumduft erzeugt werden soll, können verschiedene Düfte zusammengestellt werden.

Die Duftmischung für den individuellen Raumduft selber machen

Für eine beruhigende Mischung, die beim Entspannen hilft und das Einschlafen erleichtert, kann man etwa 50 Tropfen Lavendel, 30 Tropfen Rose und 30 Tropfen Salbei mischen. Wer beim Raumduft selber machen lieber eine anregende Duftmischung herstellen will, die belebend wirkt und die Konzentration und Kreativität fördert, mischt 40 Tropfen Eukalyptus, 40 Tropfen Minze und 40 Tropfen Limette. Die erfrischende Mixtur sorgt für dynamische Stimmung und boostet die Produktivität.

Tipp: In der guten Online Parfümerie gibt es ätherische Öle auch schon als fertige Duftmischungen, die bereits einen harmonischen Mix verschiedener Öle enthalten, die eine bestimmte Wirkung haben: erfrischen, beleben, beruhigen, harmonisieren usw.

Den Diffuser selber machen – die Zutaten mischen

Sind die ätherischen Öle einmal gemischt, werden die restlichen flüssigen Zutaten zusammengemixt. Nun geht das Raumduft selber machen ganz fix. Die abgemessenen Zutaten müssen nämlich nur noch in die Flasche gegeben werden. Diese wird dann fest verschlossen und kräftig geschüttelt, damit sich alle Ingredienzen im DIY Raumduft gut vermischen. Zum Schluss werden die Rattan- oder Bambus-Stäbchen in die Flasche gegeben. Diese saugen die Duftflüssigkeit aus dem Flakon auf und verteilen die Duftmoleküle im Raum.



 

Raumspray selber machen

Auch ein Raumspray kann man mit diesen Zutaten selber herstellen. Die Zutaten sind hier noch schneller zusammengesucht Man braucht lediglich 3 Teile destilliertes Wasser, 1 Teil Alkohol und ein ätherisches Öl (oder eine Mischung von Ölen) nach Wunsch. Von letzterem reichen einige Tropfen. Um ein natürliches Raumspray selber machen zu können, werden all diese Zutaten einfach in einer Sprühflasche mit Zerstäuber vermischt. Diese gibt es in der Apotheke für wenig Geld. Ein leeres Parfüm oder Bodyspray-Fläschchen tut es aber auch.

Das sind natürlich nur ein paar Varianten, wie man Raumduft selber machen kann. Wer besonders ambitioniert ist, kann auch Duftkerzen selber machen. Das erfordert allerdings schon etwas mehr Aufwand und ein paar mehr Rohstoffe. Einfache Raumdüfte und Lufterfrischer hat man allerdings im Handumdrehen selber hergestellt.

zu den raumdueften